Schulische und berufliche Ausbildung dual in nur 3 Jahren!

Fachoberschule (FOS13)

Allgemeine Hochschulreife für Berufserfahrene


Abitur (Vollzeit) in einem Jahr

Mehr erfahren ...

Fachoberschule (FOS 13)

Industriekauffrau/-mann


Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
+ Ausbildung in 3 Jahren

Mehr erfahren ...

Fachoberschule

Industriemechaniker/-in Zerspanungsmechaniker/-in


Fachhochschulreife (Fachabitur)
+ Ausbildung in 3 Jahren
optional Abitur im 4. Jahr

Mehr erfahren ...

Berufsschule

IHK-Abschluss


Industriekauffrau/-mann
Industriemechaniker/-in
Zerpanungsmechaniker/-in
Was bietet mir das Berufskolleg Hückeswagen, das andere Berufskollegs nicht bieten?

Die Verbindung der dualen Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule mit der parallelen Hinführung zum Abitur ist bundesweit einzigartig. Die Klassengrößen von höchstens 20 Schülerinnen und Schülern ermöglichen eine individuelle Förderung. Die Integration betrieblicher Ausbildungsinhalte in den schulischen Unterricht und umgekehrt macht das Lernen für alle Beteiligten interessant.

Stehen die Schülerinnen und Schüler den Betrieben mit genug Ausbildungszeit zur Verfügung?

Die Ausbildungszeit im Betrieb entspricht mit drei Tagen pro Woche etwa der regulären Praxiszeit von normalen Auszubildenden. Durch Projektunterricht und überbetriebliche Ausbildungsanteile wird die Ausbildung aber effizienter. Zudem sind die Fächer den Ausbildungsrichtungen – kaufmännisch bzw. gewerblich-technisch – angepasst.

Werden die exzellent Ausgebildeten dem Unternehmen treu bleiben?

In der Regel, „ja“ und sie werden sich auch fortbilden. Das ist ganz im Interesse der Betriebe, weil die Anforderungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigen. Die Betriebe können die Schülerinnen und Schüler immer langfristig binden. Möglich sind auch nebenberufliche Studiengänge parallel zur Tätigkeit in der Firma.

Wir brauchen nicht nur Häuptlinge, sondern auch Indianer.

Durch unser Modell erschließen sich die Unternehmen die exzellenten Qualifikationen, die sie heute ansonsten bei vielen Bewerberinnen und Bewerbern bemängeln müssen. Die Arbeitswelt verändert sich für alle Mitarbeiterinenn und Mitarbeiter durch das dynamische Umfeld von Markt, Wettbewerb und Technologie immer schneller. Deshalb sind aufgeschlossene, lernfähige Menschen der Schlüssel für Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Unternehmen. Die Indianer übernehmen zunehmend auch ehemalige Häuptlingsaufgaben. Der demografische Wandel reduziert das Angebot an Nachwuchskräften kontinuierlich. Nur Unternehmen mit attraktiven Ausbildungsangeboten werden die Nachwuchsgewinnung nachhaltig sicherstellen können. Und gerade bei den Ingenieuren werden gute Kräfte gesucht.

Ist das Berufskolleg Hückeswagen eine verlässliche und nachhaltige Einrichtung?

Das Berufskolleg Hückeswagen ist eine staatlich anerkannte private Ersatzschule. Damit ist die Finanzierung aus öffentlichen Ersatzschulfinanzierungsmitteln dauerhaft gesichert. Die Finanzierungslücke zur Vollkostendeckung trägt der Förderverein, der seine Mittel aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und sonstigen Quellen sicherstellt. Die Trägergesellschaft und der Förderverein werden von namhaften bergischen Unternehmen getragen, die sich für den erfolgreichen Aufbau und den nachhaltigen Betrieb dieser neuartigen Schule mit Engagement und Kapital einsetzen. Die sechs Gesellschafter zusammen repräsentieren ca. 1.000 Mitarbeiter und 200 Mio. € Jahresumsatz.

Ist die Doppelbelastung für die Schülerinnen & Schüler zu verantworten?

Die Erfahrungen der ersten Jahrgänge haben gezeigt, dass motivierte und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler dieser Doppelbelastung durchaus gewachsen sind, da die Lerninhalte in der Schule und der betrieblichen Ausbildung konsequent aufeinander abgestimmt werden. Die praktische Arbeit in den Unternehmen erleben die Schülerinnen und Schüler als motivierende Abwechslung zur Schule. Diese und die bereits genannten Faktoren steigern die Wirtschaftskompetenz der Schülerinnen und Schüler. Sie sichern die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen und sie fördern die wirtschaftliche Zukunft der Region.

Welche Kosten haben die Ausbildungsbetriebe zu tragen?

Die Ausbildungsbetriebe zahlen den Auszubildenden die normale Ausbildungsvergütung. Zusätzliche Kosten fallen nicht an. Die Unterstützung des Fördervereins erfolgt auf freiwilliger Basis.



Neuigkeiten

28. September 2017

Tag der offenen Tür 13.10.2017

Ihr macht bald euren Abschluss und wisst noch nicht, was ihr anschließend machen wollt? Vielleicht eine Ausbildung oder doch lieber das Vollabitur? Dann nutzt die Chance […]
18. August 2017

Besuch bei DMG MORI

Mit der Einladung des VDI-Arbeitskreises Produktionstechnik bot sich den Auszubildenden der ZIM 14 die Möglichkeit eine neue Technologie kennenzulernen. Wir danken der Firma DMG MORI für […]
18. August 2017

Besuch bei der Firma Recknagel

Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Ausbildungspartnern versuchen neben theoretischem Wissen in den einzelnen Lernfeldern auch einen Einblick in die Praxis zu ermöglichen. Auch der traditionelle […]

Unser Informationsvideo

Download Informationsbroschüre

Download Folder BKHW 2016

Unsere Schulmission

Aus der einzigartigen Verzahnung von Theorie und Praxis erhalten unsere Schüler eine exzellente und effiziente Ausbildung. Das bewusste Leben unseres Wertesystems gibt dabei Orientierung weit über die fachliche Qualifikation hinaus. Wichtige Werte unseres Wertesystems sind Verantwortungs­bewusstsein, Selbständigkeit, Teamfähigkeit, Engagement und Konfliktfähigkeit.

Unsere Schulvision

Das Bergische Schulmodell steht für erfolgreiche Schüler und engagierte Lehrer. Das Modell ist im deutschen Schulsystem etabliert und Vorbild für zahlreiche Schulgründungen. Durch das angeschlossene Internat werden Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet angezogen und erfahren eine exzellente Ausbildung in den Bergischen Unternehmen. Der Erfolg der Schule spiegelt sich auch im aktiven Netzwerk der begeisterten Ehemaligen wider.


104

Schüler


16

Lehrer


22

Ausbildungspartner


3

Ausbildungsgänge